In Konfliktsituationen helfen, beraten und Wege finden: M.I.B.

Leitbild und Handlungsgrundlagen

Leitbild, Leitlinien,
Pädagogischer Ansatz

Zum Vergrößern ins Bild klickenWir arbeiten nach dem heilpädagogischen Ansatz, mit zusätzlichen Elementen aus der Individual- und Erlebnispädagogik.
Jeder Mensch ist einzigartig und hat Anspruch auf eine ganz auf ihn abgestimmte Begleitung.
Wichtig ist uns die Motivation des Einzelnen zu erforschen und zu fördern. Unterschiedliche Fähigkeiten und Bedürfnisse werden aufgegriffen und durch ein differenziertes Angebot entsprochen, um unter dem Aspekt der Empathie und Partizipation gemeinsame Hilfe- und Handlungsplanung zu ermöglichen.

Die Heilpädagogik findet ihren Raum im gesamten Alltag und nicht nur in einzelnen Elementen. Heilpädagogik bedeutet das ganzheitliche Wahrnehmen eines Menschen mit all seinen Interessen, Bedürfnissen, Stärken, Schwächen und Ressourcen. Es wird stets darauf geachtet lösungs-, und stärken-, und nicht problem- und schwächenorientiert zu arbeiten.

Zum Vergrößern ins Bild klickenSo sind auch alle Angebote vom heilpädagogischen Grundgedanken getragen und Vorgehen geprägt. Dies spiegelt sich in der Kombinationen von Freizeit, Sport, Kreativität, der Blick auf die eigene Biografie, der gemeinsame Umgang in der Gemeinschaft und das Bewältigen von Konflikten wieder.  So wird, kommt beispielsweise eine bestimmte Konfliktsituation im Alltag auf, nicht nur die Oberfläche sondern versucht das Problem ganzheitlich zu betrachten, um es im Anschluss mit einer Lösungsstrategie besetzen zu können. 

Zum Vergrößern ins Bild klickenAls weitere Grundlage aller Intervention dient uns der von Prof. Dr. Dr. Dr. Fthenakis hervorgehobene Ansatz der Ko- Konstruktion:

„Ko-Konstruktion stellt eine Interaktion dar, die auf bestimmte Ziele ausgerichtet ist. Ko-Konstruktion erfolgt vorrangig mit der Absicht, sich gemeinsam neue Inhalte zu erarbeiten, verschiedene Perspektiven kennen zu lernen, zusammen mit anderen Probleme zu lösen, den momentanen Verstehenshorizont zu erweitern oder Ideen auszutauschen. Ko-Konstruktion vollzieht sich im interaktionistischen Modell. Entscheidend ist, dass das Kind und seine Umwelt aktiv sind.“
(Prof. Dr. Dr. Dr. Fthenakis)

Zum Vergrößern ins Bild klickenDie Haltung der Fachkräfte ist jedoch ausschlaggebend für eine erfolgreiche Pädagogik und impliziert, dass sich jeder Mitarbeiter intensiv mit dem Arbeitsfeld und den dazugehörenden Inhalten beschäftigt, um den Anspruch der oben ausgeführten Pädagogik gerecht zu werden.